Archiv für den Monat Mai 2013

Stefan Mannel Galerie Andreas Höhne München

Galerie Andreas Höhne München: Ausstellung – Stefan Mannel / Titel: Neuenburg Teil 2 und 3. Ausstellungszeitraum: 17.05.13 – 22.06.13. Sonstige Ausstellungen, Galerie Andreas Höhne München: Diskussionsbeiträge zur aktuellen Ausstellung: Stefan Mannel. Diskussion GAK Berlin, zur Ausstellung: Stefan Mannel; Ralph Ueltzhoeffer; Marcel Duchamp. Die aktuellen Beiträge der GAK Berlin, Ausstellung von Stefan Mannel, Galerie Andreas Höhne München: 0 Einträge.
GAK Berlin – aktueller Weblogeintrag: Stefan Mannel

GAK Berlin Info: Stefan Mannel Galerie Andreas Höhne München

A.R. Penck Akademie-Galerie Düsseldorf

Akademie-Galerie Düsseldorf: Ausstellung – A.R. Penck / Titel: A.R. Penck – eine Retrospektive. Ausstellungszeitraum: 17.05.13 – 14.07.13. Sonstige Ausstellungen, Akademie-Galerie Düsseldorf: Diskussionsbeiträge zur aktuellen Ausstellung: A.R. Penck; Ralph Ueltzhoeffer; Marja Kanervo Kiasma. Diskussion GAK Berlin, zur Ausstellung: Akademie-Galerie Düsseldorf. Die aktuellen Beiträge der GAK Berlin, Ausstellung von A.R. Penck, Akademie-Galerie Düsseldorf: 0 Einträge.
GAK Berlin – aktueller Weblogeintrag: A.R. Penck

GAK Berlin Info: A.R. Penck Akademie-Galerie Düsseldorf

Marcel Duchamp Sprengel Museum Hannover

Sprengel Museum Hannover: Ausstellung – Marcel Duchamp / Titel: Purer Zufall. Unvorhersehbares von Marcel Duchamp bis Gerhard Richter. Ausstellungszeitraum: 15.05.13 – 15.09.13. Sonstige Ausstellungen, Sprengel Museum Hannover: Diskussionsbeiträge zur aktuellen Ausstellung: Marcel Duchamp; Ralph Ueltzhoeffer; Michael Nitsche. Diskussion GAK Berlin, zur Ausstellung: Sprengel Museum Hannover. Die aktuellen Beiträge der GAK Berlin, Ausstellung von Marcel Duchamp, Sprengel Museum Helsinki: 0 Einträge.
GAK Berlin – aktueller Weblogeintrag: Marcel Duchamp

GAK Berlin Info: Marcel Duchamp Sprengel Museum Hannover

Marja Kanervo Kiasma Museum of Contemporary Art Helsinki

Museum of Contemporary Art Helsinki: Ausstellung – Marja Kanervo Kiasma / Titel: (Marja Kanervo Kiasma). Ausstellungszeitraum: 17.05.13 – 29.09.13. Sonstige Ausstellungen, Museum of Contemporary Art Helsinki: Diskussionsbeiträge zur aktuellen Ausstellung: Marja Kanervo Kiasma; Ralph Ueltzhoeffer; A.R. Penck. Diskussion GAK Berlin, zur Ausstellung: Museum of Contemporary Art Helsinki. Die aktuellen Beiträge der GAK Berlin, Ausstellung von Marja Kanervo Kiasma, Museum of Contemporary Art Helsinki: 0 Einträge.
GAK Berlin – aktueller Weblogeintrag: Marja Kanervo Kiasma

GAK Berlin Info: Marja Kanervo Kiasma Museum of Contemporary Art Helsinki

Max Klinger Museum der Bildenden Künste Leipzig

Museum der Bildenden Künste Leipzig: Ausstellung – Max Klinger / Titel: WELTENSCHÖPFER. Richard Wagner, Max Klinger, Karl May. Ausstellungszeitraum: 16.05.13 – 15.09.13. Sonstige Ausstellungen, Museum der Bildenden Künste Leipzig: Diskussionsbeiträge zur aktuellen Ausstellung: Max Klinger; Ralph Ueltzhoeffer; A.R. Penck. Diskussion GAK Berlin, zur Ausstellung: Museum der Bildenden Künste Leipzig. Die aktuellen Beiträge der GAK Berlin, Ausstellung von Max Klinger, Museum der Bildenden Künste Leipzig: 0 Einträge.
GAK Berlin – aktueller Weblogeintrag: Max Klinger

GAK Berlin Info: Max Klinger Museum der Bildenden Künste Leipzig

Michael Nitsche Galerie Michaela Stock Wien

Galerie Michaela Stock Wien: Ausstellung – Michael Nitsche / Titel: It hurts me beautifully. Ausstellungszeitraum: 16.05.13 – 19.06.13. Sonstige Ausstellungen, Galerie Michaela Stock Wien: Diskussionsbeiträge zur aktuellen Ausstellung: Michael Nitsche; Ralph Ueltzhoeffer; A.R. Penck. Diskussion GAK Berlin, zur Ausstellung: Galerie Michaela Stock Wien. Die aktuellen Beiträge der GAK Berlin, Ausstellung von Michael Nitsche, Galerie Michaela Stock Wien: 0 Einträge.
GAK Berlin – aktueller Weblogeintrag: Michael Nitsche

GAK Berlin Info: Michael Nitsche Galerie Michaela Stock Wien

Ralph Ueltzhoeffer Wiener Secession Wien

Ralph Ueltzhoeffer: Textportrait Romy Schneider

Fotografie: Romy Schneider „Textportrait“ von Ralph Ueltzhoeffer.

Wiener Secession Wien: Ausstellung – Ralph Ueltzhoeffer / Titel: Imaginationen des politischen Subjekts. Neue Formen der Community. Ausstellungszeitraum: 16.05.13 – 23.06.13. Sonstige Ausstellungen, Wiener Secession Wien: Diskussionsbeiträge zur aktuellen Ausstellung: Ralph Ueltzhoeffer; Ralph Ueltzhoeffer; Stefan Mannel. Diskussion GAK Berlin, zur Ausstellung: Wiener Secession Wien. Die aktuellen Beiträge der GAK Berlin, Ausstellung von Ralph Ueltzhoeffer, Wiener Secession Wien: 0 Einträge.
GAK Berlin – aktueller Weblogeintrag: Ralph Ueltzhoeffer

GAK Berlin Info: Ralph Ueltzhoeffer Wiener Secession Wien

Die Textporträts von Ralph Ueltzhoeffer

In den Textporträts von Ralph Ueltzhoeffer verschmelzen Text und Bild zu einer untrennbaren Einheit. Der Künstler, geboren 1966, entnimmt die Text- und Bildinformationen dem World Wide Web. Die Bilder sind das Endergebnis eines groß angelegten Kunstprojekts, das sich über 923 Tage der globalen Vernetzung und den neuen Medien gewidmet hat.

Die Gesichter, denen der Künstler im Textporträt ihre eigene Biografie einschreibt, sind Gesichter, die durch die Medien populär gemacht wurden und den Rest der Welt an ihren Leben teilhaben lassen, freiwillig oder nicht. So tragen Stars aus der Pop- und Modewelt wie Madonna, Kate Moss oder Serge Gainsbourg, aber auch erhabene Persönlichkeiten wie der Dalai Lama oder Joseph Beuys, ins Gesicht geschrieben, was Wikipedia als mittlerweile größte gemeinsame Wissensquelle der Menschheit über diese auserwählten Erdenbürger zusammengetragen hat. Zeile für Zeile fügen sich die Buchstaben über die Gesichtsfelder, die erstaunlich räumlich und sinnvoll ergänzt wirken. Denn diese Menschen sind keine ‚unbeschriebenen Blätter‘, sie besitzen außergewöhnliche Talente, haben wilde Karrieren gelebt oder Großes geleistet. Und sie sind für viele Millionen Menschen Anregung, Vorbild und Hoffnung.

Eine Sonderrolle nimmt Barack Obama, der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, ein. Ihm hat Ralph Ueltzhoeffer nicht dessen noch kurze Biografie ins Gesicht geschrieben, sondern nur die zwei Worte „next step“, denn Obama nutzt wie kaum eine andere Persönlichkeit unserer Zeit die Medien auf innovative und erfolgreiche Art.

Horst Klöver

„OPEN/CLOSED“ LICHTKUNST VON RALPH UELTZHOEFFER.

Im ersten Moment erscheit die Lichtinstallation des gebürtigen Mannheimer Künstlers Ralph Ueltzhoeffer (Deutscher Bundestag) unkompliziert und frei von Schnörkel. Auf den zweiten Blick und mit etwas Abstand erschließt sich hinter dem monochromen Porträt eine Person aus einzelnen Teilen zusammengefügt zu einem multiplen Element aus Text und Fotografie. Mit den Worten „Open“ und „Closed“ wiegt sich der Betrachter auf leicht verständlichem Terrain: so zeigen die Porträts eine Person mit offenen und geschlossenen Augen. Im erweiterten Gedanken zeigen die Portraits außerdem eine sehende und eine die Augen verschließende Person im unmittelbaren Umfeld der Biobliothek des Deutschen Bundestages. Der Ort wurde ganz bewusst für diese Installation gewählt und verleiht dem wesentlichen Element Schrift eine im direkten Zusammenhang stehende Assoziation mit dem gewählten Ort und seiner Bedeutung.

Ralph Ueltzhoeffer studierte von 1997 bis 2003 an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe u.A. bei Horst Antes (Kopffüßler). Typografische Elemente in seinen Arbeiten sind seit Ausarbeitung der Textportraits, die sich anfänglich auf biografische Daten in Kombination mit der Porträtfotografie zu einer Einheit verschmelzen, enthalten. Die Identität der dargestellten Personen erschließt sich demzufolge nicht nur über das Bild, sondern gleichzeitig über den Text. Meistens ist es die Biografie des Dargestellten, die sich wie ein Raster über sein Gesicht zieht. Teilweise arbeitet der Künstler jedoch nur mit Textfragmenten, die in Verbindung mit der Person symbolisch aufgeladen werden. Die sorgfältig ausgewählten Persönlichkeiten sind keine ‚unbeschriebenen Blätter‘, was durch die ästhetische Umsetzung des Künstlers eindrucksvoll sichtbar gemacht wird. Sie besitzen alle außergewöhnliche Talente, haben steile Karrieren hingelegt oder Großes geleistet. Für Millionen von Menschen haben sie Vorbildcharakter und sind Hoffnungsträger. Durch endlose Wiederholung ihrer Porträts in den Massenmedien lassen sie den Rest der Welt permanent an ihrem Leben teilhaben.“ […]